Produkte

Qualität durch Erfahrung unterstützt

Praxis und Erkenntnis, zusammen mit der Konzentration auf Details sind die Garantie für qualitativ hochwertige Lösungen mit langanhaltenden Effekten. Entdecken Sie jetzt unsere Produkte!

Fußbodenheizung

Die ideale Heizung für Ihr Wohlfühlklima

Elektrische Fußbodenheizungen sind in vielen Anwendungsbereichen eine ideale Wärmequelle, vor allem in kleineren Teilbereichen wie Badezimmern bis hin zu kompletten Einfamilienhäusern, Teilbereichen in Schulen und/oder Kindergärten bis hin zu großen Flächen in öffentlichen Gebäuden und in Wellnessbereichen.

Mehr Informationen

Der Platz-und Installationsvorteil einer elektrischen Fußbodenheizung geben einen zusätzlichen Ausschlag für den Einbau. Weiterhin vereinigt Sie die Vorteile der Elektroheizung mit der konventionellen Fußbodenheizung, indem Sie ein angenehmes Raumklima schafft, eine optimale Raumausnutzung durch Einsparung von Heizkörpern und Heizkörpernischen geschaffen wird und der Heizungs- und Tank Raum überflüssig wird.

Neben diesen positiven optischen Effekten zeigen Räume mit Fußbodenheizsystemen auch weitere positive Eigenschaften, die sich im Raumklima niederschlagen. Die so beheizten Räume zeigen ein niedrigeres Allergiepotenzial, indem weniger Staub aufgewirbelt wird, der Staub nicht an Heizradiatoren festklebt und somit durch die Luftkonvektion in den Raum verbreitet wird. Studien zeigten auch einen Rückgang an Augenreizungen sowie ein besseres Raumklima für Menschen die mit Lungenstörungen behaftet sind.

Durch die jahrzehntelange Erfahrung der DEFROMAT können die optimalen Heizsysteme angeboten werden. Die Einbettung in den richtig geplanten Stellen im Estrich oder oberflächennah im Fliesenkleberbett, der sorgfältigen Verarbeitung der gemäß DIN VDE 0253 hergestellten Heizleitungen sowie der sorgfältigen Kontrolle sorgen für eine optimale DEFROMAT-Qualität.

Der richtige Installateur

Je nach Anwendungsfall sind Heizleistungen zwischen 100 und 200 W/m2 möglich. DEFROMAT empfiehlt Ihnen die jeweils optimalen Leistungen genau wie die optimalen Verarbeitungs- und Einbautechniken. Wie bei jeder anderen Heizungsanlage sind bei einer Vollraumheizung die gesetzlichen Vorschriften, sowie die Anschlußbedingungen des Energieversorgers zu beachten.

Die Ausführung wird in der Regel der am Bau tätige Elektroinstallateur zusammen mit den anderen Gewerken (Estrichleger, Fliesenleger) vornehmen. Aber auch hier steht die DEFROMAT-Montageabteilung für die Ausführung von Spezialprojekten zur Verfügung. 

Lassen Sie sich für Ihren Fall von DEFROMAT beraten.

Einbau oberflächennah (auf dem Estrich, im Fliesenkleberbett) als Direktheizung (meist nur für zusätzlichen Komfort in Teilbereichen, speziell in Bädern).

Hinweise zur Verlegung von Heizmatten für oberflächennahen Einbau

Wir empfehlen bei der oberflächennahen Verlegung des o.g. Heizsystems folgende Vorgehensweise oder ähnliche Verarbeitung nach Vorgabe des Baustoffherstellers bzw. nach Erfahrung des Fliesenlegers:

  1. Estrich von Schmutz und Staub reinigen.
  2. Estrich ggf. mit Haftbrücke (z.B. Gisogrund 1:1 mit Wasser verdünnt) vorstreichen. 
  3. Dünne Kontaktschicht Flexmörtel aufbringen. 
  4. Heizvlies mit Gewebeseite nach unten einlegen. 
  5. Heizvlies mit Flexmörtel verfüllen, Zahnung aufkämmen, Fliesen einlegen.

statt Arbeitsgang 3-5 (vor allem bei Beheizung kleiner Teilflächen) auch:

  1. Heizvlies mit Flexmörtel oder steifer angemachter Estrich-Ausgleichsmasse punktuell anheften. 
  2. Mit Estrich-Ausgleich (z.B. Periplan 10) ausgießen. 
  3. Nach Aushärtung in üblicher Weise Fliesen verlegen, oder andere Bodenbelege nach Herstellervorschrift aufbringen.

Bezüglich der Regelung und Steuerung bzw. der grundsätzlichen Auslegung lassen Sie sich von DEFROMAT beraten: Tel.: 089/ 7485500

Hinweise zur Verlegung von Heizmatten für oberflächennahen Einbau

Wir empfehlen bei der oberflächennahen Verlegung des o.g. Heizsystems folgende Vorgehensweise oder ähnliche Verarbeitung nach Vorgabe des Baustoffherstellers bzw. nach Erfahrung des Fliesenlegers:

  1. Estrich von Schmutz und Staub reinigen.
  2. Estrich ggf. mit Haftbrücke (z.B. Gisogrund 1:1 mit Wasser verdünnt) vorstreichen.
  3. Dünne Kontaktschicht Flexmörtel aufkratzen.
  4. Heizvlies mit Gewebeseite nach unten einlegen.
  5. Heizvlies mit Flexmörtel verfüllen, Zahnung aufkämmen, Fliesen einlegen.

statt Arbeitsgang 3-5 (vor allem bei Beheizung kleiner Teilflächen) auch:

  1. Heizvlies mit Flexmörtel oder steifer angemachter Estrich-Ausgleichsmasse punktuell anheften.
  2. Mit Estrich-Ausgleich (z.B. Periplan 10) ausgießen.
  3. Nach Aushärtung in üblicher Weise Fliesen verlegen, oder andere Bodenbelege nach Herstellervorschrift aufbringen.

Vorteile von elektrischen Fußbodenheizungen

  • Einfache Installation
  • Erzeugt einen höheren Wärmekomfort und erlaubt zur gleichen Zeit eine Raumtemperaturerniedrigung.
  • Energieeinsparung sowie Reduzierung der Heizkosten
  • Keine Heizkörper in Raum ersichtlich, mehr Raumgefühl und Raumgestaltungsmöglichkeiten. 
  • Keinen Heizraum nötig in Keller oder Garagen 
  • Allergenfrei
  • Durch Regeltechnik direkter Einfluss
  • Keine Staubbelastung durch Verwirbelungen
  • Reduktion der übertrockneten Luft

Dachrinnenheizung

Gebäudeschäden vermeiden

Die Winterzeit ist für viele die schönste Zeit im Jahr, jedoch kann sie auch zu einer der größten Problemzeiten des Jahres werden. Dächer sowie Regenentwässerungssysteme können diesen Wettersituationen nicht immer gewachsen sein und somit auch Gefahren für den Menschen und die Gebäude bedeuten.

Mehr Informationen

Durch intensive Sonneneinstrahlung in den Wintermonaten kann Schmelzwasser entstehen und bei Frost wieder gefrieren. Das dadurch entstehende Eis kann die Rinnen und Fallrohre verschließen oder im Bereich der Dachüberstände zu gefährlicher Eiszapfenbildung führen. Der dadurch entstehende Wasserrückstau kann zu Schäden an den Entwässerungseinrichtungen oder Gebäuden führen.

Durch die Beheizung dieser kritischen Bereiche, in der Regel Dachrinnen und Fallrohre werden somit Schäden zuverlässig verhindert.

DEFOMAT Heizsysteme helfen hierbei und das elektrische Heizsystem für Dächer, Regenwasserentsorgungssysteme und Regenwasserleitungen verhindern die Bildung von Eis und tragen zum Werterhalt und Wertsteigerung der Immobilie bei.

Fast 50 Jahre Erfahrung auf diesem Gebiet, machen DEFROMAT zum führenden Fachanbieter von Heizbändern und Heizleitungen mit einem erhöhten UV Schutz, kontrolliertem Temperatur- und Feuchtigkeitssensor sowie gebirgstauglichen Zusatzmaterialien. Die in unserem Produktportfolio angebotenen Heizleitungen, Heizbänder und die entsprechenden Verlege- bzw. Befestigungskonstruktionen werden als Standard- oder Sonderausführungen angeboten und nach Zustellung der Planungsunterlagen oder Skizzen erhalten unsere Neu- oder Bestandskunden kurzfristig ein entsprechendes Kostenangebot oder einen Ausschreibungstext für das entsprechende Heizungssystem.

Richtige Leistung - richtige Regelung -klimaschonend, weil elektrisch

Durch den Einbau von Heizleiterschleifen oder einem selbstregulierendem Heizband in halbrunde Rinnen oder Kastenrinnen bis zu 20 cm, bei breiteren Rinnen, Dachkehlen, Shedrinnen oder Dachüberständen werden Heizleitungen mehrfach oder vermattet mit einer Leistung von ca. 200 W/m2 verlegt und verbaut. Die Regelung sollte immer temperatur- und feuchtigkeitsabhängig erfolgen, da die Heizleistung nur bei Schnee oder Schmelzwasser erforderlich ist.

Die Montage und der Anschluss sollte in der Regel von einem Elektroinstallateur durchgeführt werden. Im Fall der Installation durch andere Gewerke sollte ein Elektroinstallateur zu Rate gezogen werden um eine Gewährleistung der Anschlüsse zu erhalten. Gerne steht ein erfahrenes Team der DEFROMAT-Montageabteilung für schwierige bautechnische Projekte zur Verfügung um eine wirtschaftliche Lösung zu erarbeiten oder Hilfestellung zu leisen.

Vorteile von elektrischen Dachrinnenheizungen

  • Zeitersparnis
  • Verhindert mechanische Schäden durch Schnee und Eis
  • Schütz Regenentwässerungssysteme und Regenwasserabläufe, schützt Hauswände und Dächer vor Schmelzwasser und Dachlawinen
  • Verhindert die Bildung von Eiszapfen an Regenrinnen und somit entsteht keine Gefährdung durch herabfallende Eiszapfen
  • Wertsteigerung der Immobilie

Dachflächenheizung

Die mechanische Schneeräumung führt häufig zu Beschädigungen der Dachkonstruktionen, Schäden an Blitzschutzsystemen sowie anderen an dem Dach angebrachten Installationen. Das Entfernen des Schnees von Dächern kann beträchtliche Kosten verursachen. Dachlawinen können zu Gefahren für Mensch und Tier führen. Hohe Schneelasten können Gebäude zum Einsturz bringen.

Mehr Informationen

Elektrische Heizsysteme können auf fast alle Arten von Dächern installiert werden. Eine Verbindung der Dachkonstruktionen, Dachrinnen sowie Dachrinnenabwasserleitungen durch die bestimmten Heizsysteme verhindern die Vereisung und eine auftretende Schneelast. Somit werden dadurch auftretende Schäden oder ein unkontrollierter Wasserabfluss verhindert. Weiterhin schützen diese Systeme auch die Außenfassade von Gebäuden vor Gefrierschäden durch wiedergefrierendes Schmelzwasser.

Diese Heizsysteme sind die effektivsten und schützen Dächer vor gefrierendem Regen sowie Schnee und Eis.

Für die Beheizung von Dachflächen (Dachüberständen oder Kaltzonen) empfehlen wir immer die Verwendung von DEFROMAT-Heizmatten. Die Heizleitungen sind dabei mäanderförmig durch Kunststoffstege fixiert und mit Kabelbindern abgebunden. Die Heizmatten selber werden über Zugentlastungsschellen an einem verzinkten Stahltrageseil oder Edelstahlseil befestigt. Das Seil wiederum wird über Stehfalzklemmen am Falz des Blechdaches oder an Seilträgern zum Einhängen unter die Dachplatte auf der Lattung befestigt.

Vorteile von elektrischen Dachflächenheizungen

  • Zeitersparnis
  • Verhindert mechanische Schäden durch Schnee und Eis
  • Schütz Regenentwässerungssysteme und Regenwasserabläufe, schützt Hauswände und Dächer vor Schmelzwasser und Dachlawinen
  • Verhindert Personen- und Tierschäden durch herabfallende Eiszapfen
  • Vermeidung einer kritischen Schneelast auf dem Dach
  • Verhindert die Bildung von Eiszapfen an Regenrinnen
  • Wertsteigerung der Immobilie

Freiflächenheizung 

Am besten elektrisch

Verkehrsflächen, wie Tiefgaragenzufahrten, Parkhäuser, Rampen, Gehwege, Brücken, Außentreppen, Hubschrauberlandeplätze in Krankenhausbereichen oder Heliports erfordern unbedingte Verkehrssicherheit. Überdachungen oder geringe Fahrbahnneigungen lassen sich aus Raum- bzw. Kostengründen häufig nicht realisieren.

Mehr Informationen

Mechanisches Räumen ist arbeitsintensiv und lässt sich in der Regel nicht ohne Reste von Schnee und Eis bewerkstelligen. Salzen hinterlässt Schäden an Bauwerken und Umwelt. Elektrische Energie lässt sich auch nachträglich einfach an jede Stelle von Gebäuden und alle Außenbereiche bringen. Deshalb hat sich das elektrische Beheizen von Freiflächen als praktische und wirtschaftlichste Lösung bewährt.

Die Firma DEFROMAT bietet aufgrund jahrzehntelanger Erfahrung, auch in der kompletten Ausführung von Freiflächenheizungsprojekten, optimale Gesamtkonzepte an. Bei Skizzierung der zu beheizenden Fläche und Angabe der möglichen Einspeisestellen kann DEFROMAT Ihnen kurzfristig eine erste Kostenschätzung bzw. einen Ausschreibungstext für Ihre Freiflächenheizung erstellen.

Detailplanung ist wichtig

Da die Heizenergie jederzeit zur Verfügung stehen muss, ist die Möglichkeit der Stromlieferung mit dem zuständigen Elektrizitätsversorgungsunternehmen abzustimmen. In der Regel wird man mit einer Anschlußleistung von 300 W/m² rechnen, bei Betriebszeiten von 100 – 200 Stunden pro Wintersaison. Für die weitere Klärung elektrotechnischer und bautechnischer Details sollten Sie einfach mit DEFROMAT sprechen.

Für evtl. weitere möglichen Fahrbahnkonstruktionen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung.

Die richtige Ausführung

Die Ausführung kann der erfahrene, am Bau tätige Elektroinstallateur zusammen mit anderen Gewerken (Bauunternehmen, Estrichleger usw.) vornehmen. Besonders bei bautechnisch schwierigen Projekten macht sich aber auch die direkte Ausführung durch die erfahrene Fachfirma DEFROMAT bezahlt.

Vorteile von elektrischen Freiflächenheizungen

  • Zeitersparnis
  • Keinen negativen Einfluss auf die Umwelt
  • Keinen negativen Einfluss auf Straßenbeläge, Schuhwerk und Bekleidung durch den Einsatz von chemischen Enteisungsmitteln
  • Keinen Einfluss auf die Umwelt durch chemische Enteisungsmittel
  • Kann in Gartenanlagen und öffentlichen Parks eingesetzt werden
  • Keine Übersaltzung der Umwelt 
  • Keine Korrosion von Metallflächen oder Autos 
  • Kostenreduktion in der Hausverwaltung und Gebäudeverwaltung 
  • Keine zusätzliche Ausrüstung zum Entfernen von Schnee oder Eis erforderlich

Rohrbegleitheizung

Es muss flüssig bleiben 

Rohrleitungen, Behälter und Armaturen müssen beheizt werden, um sie in Außenbereichen vor Frost zu schützen, sie auf bestimmten Temperaturen zu halten oder um sie aufzuheizen. Aus Energieeinsparungsgründen und um grundsätzlich die Funktion garantieren zu können, müssen beheizte Rohre und Behälter wärmegedämmt sein.

Mehr Informationen

Vor allem im Bereich der Haustechnik ist die Beheizung mit elektrischem Strom die einzig praktikable und wirtschaftlich vertretbare Technik.

Wasserleitungen oder Flüssigkeitsleitungen zum Transport von chemischen Stoffen oder Ölen sind derzeit in allen Gebäuden verbaut und somit in der Winterzeit ein weiterer Kälteangriffspunkt. Durch niedrige Temperaturen unterhalb des Gefrierpunktes kann es zu einem Einfrieren dieser Leitungen kommen und diese zerstören.

Bei Rohrleitungen, die für chemische Stoffe, Öle oder andere Medien verwendet werden, kann dies zu einem Herabsetzten der Flüssigkeitsviskosität führen und somit is der Flüssigkeitstransport nicht mehr gewährleistet.

Durch die speziell entwickelten Rohrleitungsheizsysteme der DEFROMAT können alle Flüssigkeiten auf die gewünschte Temperatur erwärmt werden und diese Temperatur wird dann auch, entsprechend den technologischen Erfordernissen konstant gehalten. Diese Heizsysteme lassen sich Innen oder Außen an den Rohrleitungen verbauen. 

Die durch Sensoren gesteuerten Rohrleitungsheizsysteme der DEFROMAT gewährleisten den optimalen Medientransport in technologischen Prozeß.

Bei einer außenliegenden Heizbandinstallation lassen siech die Heizbänder mittels selbsthaftenden Spezialklebebändern, die einen optimalen Wärmeübergang gewährleisten, leicht an den Medienleitungen installieren.

Heizleitungen - Heizbänder

Konventionelle Heizleitungen nach DIN VDE und selbstregulierende Heizbänder werden von DEFROMAT in verschiedenen Ausführungen und Leistungen lagermäßig geführt, wie auch das komplette Programm an Regel- und Überwachungsgeräten. Bei Angabe Ihrer Aufgabenstellung erarbeitet Ihnen DEFROMAT kurzfristig und unverbindlich ein Angebot oder einen Ausschreibungstext für Ihre Rohrbegleitheizung für den Frostschutz bzw. die Temperaturhaltung.

Die richtige Technik

Die erforderliche Heizleistung ergibt sich aus Rohrnennweite, Isolierstärke und dem Temperaturunterschied zwischen Rohrwandung und Umgebung. Sie lässt sich genau errechnen und entsprechend dimensionieren. DEFROMAT berät Sie in allen Fragen zur Auslegung, Dimensionierung und sinnvollen Sensor-, Regelungs- und Steuerungstechnik.

Auch DEFROMAT montiert

Die Ausführung der Montage können der erfahrene, am Bau tätige Elektroinstallateur, aber auch der Rohrleitungsbauer und Isolierer vornehmen. Für große oder technisch anspruchsvolle Projekte ist aber auch wieder eine Ausführung durch DEFROMAT eine optimale Lösung.

Typische Anwendungsbereiche

Die Beheizung von Rohrleitungen kann in drei typische Anwendungsfälle unterscheiden werden:

  • Frostschutz für wasserführende Leitungen
  • Temperaturerhaltung
    (Ausgleich von Wärmeverlusten während der Förderung oder nur bei Stillstand)
  • Aufheizen von Medien auf bestimmte Temperaturen
    (z.B. bei verfahrenstechnischen Prozessen, Ölleitungen oder spezielle Leitungen für chemische Flüssigkeiten.)

Als Heizelement für elektrische Rohrbegleitheizungen haben sich in der Praxis hauptsächlich Heizungen nach DIN VDE 0253 und die sogenannten selbstregelnden Heizbänder bewährt. Heizleitungen nach DIN 0253 mit einem Heizleiter aus hochwertigen Widerstandsdrähten und einer Kunststoffisolierung müssen für bestimmte Längen und Heizleistungen in ihrem Widerstandswert auf die Anschlußspannung genau abgestimmt werden. DEFROMAT führt ein breites Widerstandssortiment von solchen Heizleitungen in Silikon/PVC- und Teflonausführung lagermäßig und bestimmt die Heizleistung. Damit können die meisten Einsatzfälle in der Haustechnik abgedeckt werden.

In den letzten Jahren hat die Verwendung von selbstregulierenden Heizbändern stark zugenommen. Sie sind flexibel einsetzbar und passen sich durch den selbstlimitierungseffekt den jeweiligen Temperaturen an. Die Überhitzungssicherheit und zentimetergenaue Ablängbarkeit sind weitere Vorteile. Diese Heizbänder werden in den Leistungsbereichen 10 W/m bis 60 W/m geliefert. Durch den Selbstregulierungseffekt kann die wärmetechnische Auslegung etwas großzügiger erfolgen.

Die konventionelle Heizleitung nach DIN 0253 wird wegen der niedrigeren Belastbarkeit und um den Anschluß an einer Einspeisestelle zu bekommen, wie dargestellt, als Schleife doppelt parallel am Rohr verlegt. Selbstregulierende Heizbänder werden dagegen in der Regel einfach parallel am Rohr verlegt. Bei beiden Heizleitungsversionen kann eine Erhöhung der Heizleistung durch doppelte oder mehrfache parallele Verlegung oder durch Wickeln (bei Heizleitungen nach DIN 0253 entsprechend bifilar) erreicht werden. Die Heizleitungen werden vor der Verlegung der Isolierung im Abstand von ca. 30 cm durch Spezialklebebänder befestigt oder (wärmetechnisch natürlich besser) mit einem Aluklebeband vollflächig am Rohr befestigt. Der Verzicht auf eine Wärmedämmung ist nur in bestimmten Fällen (in Gebäuden bei ruhender Luft) möglich bzw. sinnvoll.

Da auch selbstregulierende Heizbänder nicht abschalten, sondern nur ihre Heizleistung reduzieren, ist in den meisten Anwendungs- fällen eine Temperaturregelung bzw. -begrenzung aus Wirtschaftlichkeitsgründen unbedingt zu empfehlen. Der Temperaturfühler wird in der Regel am beheizten Rohr angebracht, um die tatsächlichen Verhältnisse und die Wirkung der Heizleitung zu erfassen. Nur in Sonderfällen ist eine Regelung über die Außentemperatur zweckmäßig oder kann auf eine Regelung völlig verzichtet werden (bei der Beheizung von Warmwasserleitungen). Der Regler kann als Aufputzversion vor Ort montiert werden und die Heizleistung direkt schalten oder mit den Schalt- und Schutzeinrichtungen in einer Steuerverteilung untergebracht werden.

Heizbandtypen:

A = KA 2X, 10 W/m bei 5°C
B = KB 2X, 25 W/m bei 5°C
- = nicht wirtschaftlich, stärkere Isolierung wählen oder längeres Heizband durch Wickeln aufbringen
□ = geforderte Isolierstärke nach Heizungsanlagenverordnung

Die genauen Zusammenhänge zwischen wärmetechnischer Aufgabenstellung und erforderlicher Heizleistung bei den gegebenen anlagenspezifischen Vorgaben (Rohrnennweite, Isolierstärke) sind in der DEFROMAT Systembeschreibung Rohrbegleitheizung genau beschrieben.

Für den Anwendungsfall Frostschutz kann nach untenstehender Tabelle ausgelegt werden. Annahme: Rohrhaltetemperatur +5°C, niedrigste Umgebungstemperatur -25°C, einfache gestreckte Verlegung am Rohr.

Vorteile von elektrischen Rohrbegleitheizungen

  • Verhindert die Vereisung und das Einfrieren von Flüssigkeitsleitungen
  • Hält die Medienleitung auf einem vorgewählten Temperaturlever
  • Temperaturhaltung des Mediums:
  • Warmes Wasser oder anderes Medium bei konstanter Temperatur
  • Verhindert die Viskositätsänderung des Mediums
  • Kann eingesetzt werden um Flüssigkeiten o.ä. auf einer bestimmten Temperatur zu halten
  • Bei niedrigen Außentemperaturen verhindern diese Heizsystem ein Absenken der Flüssigkeitstemperatur – Warmwassertransport bei gleichbleibender Temperatur
  • Erlaubt die Verbauung der Flüssigkeitsleitungen auch in geringerer Grundtiefe oder im Freien
  • Verhindert das Bersten vom Flüssigkeitsleitungen in den Wintermonaten, durch einfrieren der Rohrleitungen
  • Verringerung der Schadenshöhe durch zerborstenen Flüssigkeitsleitungen und den oft damit verbundenen Wasserschäden

Sonderheizsysteme

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt

Derzeit werden solche elektrischen Heizsysteme in den verschiedensten Gebäuden oder Industrieanlagen eingesetzt. Diese Heizsysteme sind einsetzbar wo sie benötigt werden um Flüssigkeiten bzw. andere Medien frostsicher, auf der richtigen Temperatur, um Flüssigkeiten nicht abkühlen zu lassen oder in der richtigen Viskosität zu halten.

Mehr Informationen

Bedingt durch die ständige Neuentwicklung der Heizsysteme sind diese in immer mehr Bereiche einsetzbar

Die Einsatzmöglichkeiten sind unbegrenzt

  • Fassadenheizung : zur Vermeidung von Taupunktunterschreitungen und zur Erzielung von Behaglichkeit
  • Abtropfkantenheizung : Verhinderung von Eiszapfenbildung
  • Geländer : Geländerheizung
  • Antennen : Antennenheizung
  • Stahlträgerkonstruktionen : Stahlträgerheizung
  • Klärbeckenrändern : Beckenkronenheizung
  • Tanks bzw. Behältern : Tankheizung / Behälterheizung
  • Schienen : Schienenheizung
  • Toranlagen : Torheizung
  • Sprinkleranlagen : Beheizung von Sprinklerleitungen bzw. -behälter. Auch nach VdS Richtlinien.
  • Tierhaltung u. Tierzucht : z.B. Gehegeheizung, Melkstandheizung oder Ferkelboxheizung sowie Tränken Heizung
  • Fundamente und Bodenplatten : Unterfrierschutzheizung von Tiefkühlhäusern oder -räumen usw.
  • Bankstrahler (speziell für Kirchen = Kirchenbankheizungen),
  • Unterflurkonvektoren (vor großen Fensterflächen wie in Wintergärten), 
  • Wandkonvektoren oder Designheizkörper (als Zusatzheizung zur Raumheizung),
  • Heizstrahler / Wärmestrahler (als Voll- und Zusatzheizung sowie zum Schutz vor kalter Zugluft an Fenstern in Bürogebäuden, Industriegebäuden, Geschäften, Restaurants usw.)
  • Fußwärmeplatten (z. B. für kühle Arbeitsplätze).
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen